Bauelemente-Ratgeber

Moderne Bauelemente im Internet

 
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Terrassenüberdachung

Wegweiser zur perfektenTerrassenüberdachung

E-Mail Drucken PDF

Wegweiser zur perfekten Terrassenüberdachung

Terrasse mit Sonnenschirm Eine schöne Terrasse ist im Sommer sicherlich der beliebteste Ort für die meisten Hausbesitzer. Wer träumt nicht davon, die Zeit auf der Terrasse zu verlängern oder zumindest nicht bei jedem Regentrofen oder Windstoß die Terrasse räumen zu müssen. Das bedeutet dann schnell die Kissen der Terrassenmöbel einzusammeln und gegebenenfalls die hochwertigen Holzmöbel abzudecken.

Doch auch im Hochsommer bei strahlendem Sonnenschein ist die Terrasse nicht immer der Ort der perfekten Behaglichkeit. In solchen Situationen weiß man schnell die Vorzüge eines schattigen Plätzchens zu schätzen.

Hiermit wäre wir eim ersten Thema, dem Sonnenschutz.   

Viele Hausbesitz starten zunächt mit einem Sonnenschirm, der aber meist viel zu klein ist, quasi immer an der "falschen Stelle" steht und nach 2-3 Nutzungsperioden verschlissen ist.

Der logische nächte Schrift, ist dass häufig eine Markise, zum Beispiel eine Gelenkarmmarkise.

Die Gelenkarmmarkise

Leiner GelenkarmmarkiseDie Gelenkarmmarkise bietet guten Sonnenschutz, gibt es motorisch oder auch mit Handkurbel betrieben und ist preislich im moderaten Rahmen zu realisieren.

Der Nachteil von Gelenkarmmarkisen besteht darin, dass insbesondere bei großer Ausladung sehr hohe Kräfte an der Hauswand entstehen.  Somit ist eine äußerst stablile Verankerung in der Hauswand erforderlich. Diese ist häufig bei Fertigteilhäusern oder Häusern mit sehr starker Wäremedämmung nicht gegeben. Auch bei Häusern mit sehr tiefliegender Traufe bzw. Dachkasten ist die Montage von Gelenkarmmarkisen oft problematisch.  Bild links: Eine Gelenkarmmarkise der Firma Leiner: Quelle / Hersteller: Leiner GmbH  Horgau  www.leiner.de

Wo eine Gelenkarmmarkise nicht eingesetzt werden kann,  kommt dann die sogenannte Terrassenmarkise ins Spiel.

Die Terrassenmarkise

Leiner TerrassenmarksieDie Terrassenmarkise besitzt ein eigenes Aluminiumgestell mit beidseitigen Laufschienen, welches den Markisenstoff über der Terrasse spannt und je nach Ausführung über Umlenkrollen bis weit in die Vertikale transportieren kann.  Somit ist ein optimaler Sonnenschautz auch bei tief stehedner Sonne gegeben.

Bild links:  Terrassenmarkise der Firma Leiner GmbH:  www.leiner.de

Diese Lösung bietet den perfekten Sonnenschutz, jedoch nur bedingt Schutz gegen Regen.  Wer nicht schon bei den ersten Regentropfen seine Terrasse räumen möchte, sollte bei der Planung seiner Terrassenüberdachung noch etwas weiter denken.

Der logisch nächte Schritt ist die Terrassenmarkise mit Regenschutz, das Terassenfaltdach.

Das Terrassenfaltdach

Leiner Terrassenfaltdach

Beim Terrassenfaltdach wird anstelle des Markisenstoffes eine solide PVC-Bahn verwendet, die auch den gewünschten Regenschutz bietet.  Diese PVC Bahn gibt es blickdicht oder durchscheinend.  Derartige Systeme heißen Terrassenfaltdach oder Sun-Rain Markisen.

Bild links: Terrassenfaltdach  Quelle / Hersteller: Leiner GmbH  Horgau  www.leiner.de

Terrassenfaltdächer werden in verschiedenen Varianten angeboten, zum Unterbauen an vorhandene Überdachungen (für vorhandene Konstruktionen) oder oder als völlig eigenständiges System, wie links auf dem Bild zu shen.

 

Vorteile:

Sonnenschutz,
Regenschutz  
nutzbar bis Windstärke 8

Nachteile:

im geschlossenen Zustand  weniger Licht in den dahinterliegenden Räumen


Terrassenfaltdächer bieten optimalen Schutz im Bedarfsfalle, das heißt im geschlossenen Zustand.  Diese Art Terrassenüberdachung wird jedoch nicht dauerhaft eschlossen sein und bietet somit zum Beispiel keinen Schutz der Gartenmöbel im Herbst oder Winter.  

Für den perfekten dauerhaften Regenschutz empfiehlt sich eher ein festes Glasdach auf der Terrasse.

Die feste Terrassenüberdachung

Glas TerrassenüberdachungFeste beziehungsweise festverglaste Terrassenüberdachungen werden mit Glas oder Kunststoffeindeckung angeboten.  Glas hat den Vorteil der hohen Lichtdurchlässigkeit und verdunkelt dadurch kaum dahinterliegende Räume.  Die ist gerade in der dunkelen Jahreszeit ein unschlagbarer Vorteil der Glas-Terrassenüberdachung. Aber Glas hat noch weitere Vorteile:  Der wichtigste wäre wohl, dass Glas absolut beständig gegenüber Witterungseinflußen ist, und somit auch noch nach Jahren klar und ansehnlich ist.

Der Nachteil von Stegplatten besteht darin, dass diese diffusionsoffen sind.  Das bedeutet dass sich in den Kammern Feuchtigkeit sammeln kann, was diese Form der Eindeckung nach einiger Zeit unansehnlich macht.

Hersteller dieser Terrasssenüberdachung ist die Firma Terrassendach-Direkt in Magdeburg.

Das Terrassenschiebedach

TerrassenschiebedachEine Sonderform stellt noch das Terrassenschiebedach dar. Wie der Nanme bereits vermuten läßt, ist es nicht fest ferglast, sonder läßt sich durch Aufschieben der einzelnen Glasscheiben öffnen.
Die Glasscheiben verlaufen dafür in Aluminiumprofilen mit 4 Nuten und lassen sich manuell oder optional auch motorisch verschieben.  

Der Vorteil dieses Daches bestelt darin, dass man trotz Terrassenüberdachung die Sonne auf der Terrasse direkt genießen kann - ohne Glas dazwischen.  Jedoch muß an diesen Vorteil recht teuer erkaufen.  Häufig kostet ein Terrassenschiebedach das doppelte einen festen Terrassenüberdachung.  Ein Terrassenschiebedach ist sicherlich die beste Wahl wenn zum Beispiel ein Ausweichen in den Garten zum Sonnenbaden nicht möglich ist.

Vertrieb Terrassenschiebedächer:  Fa. Fink-Wintergarten in Reutlingen

 

Jedoch bietet auch ein Glas-Terrassendach, egal ob festes Terrassendach oder Terrassenschiebedach,  keinen Sonnenschutz.  Dieser muß durch zusätzlichen technischen Aufwand erkauft werden.

 

Zur Beschattung von Terrassenüberdachungen eignen sich zum einen sogenannte Wintergartenmarkisen, welche auf der Terrassenüberdachung montiert werden. Zum anderen werden sogenannte Terrassendachinnenbeschattungen angeboten, welche unterhalb des Glasdaches montiert werden.  

Beide Systeme haben Vor- und Nachteile.

Die Terrassendachinnenbeschattung

Terrassendachinnenbeschattung T100 Die Terrassendachinnenbeschattung T100 der Firma Varisol ist besonders geeignet für offene Terrassenüberdachungen. Während sich bei geschlossenen Überdachungen wie Wintergärten Unterdachmarkisen nur bedingt eignen, ist die Unterdachbeschattung für offene Überdachungen eine hervorragende Wahl, weil die unter den Glasdach entstehende Wärme seitlich entweichen kann.

Alle Metallteile sind pulverbeschichtet. Das Markisengestell ist wahlweise in weiß (RAL9016), dunkelbraun (RAL 8022) oder silberfarbig (RAL 006) pulverbeschichtet und damit perfekt geeigent für den Außenbereich. Gegen einen geringen Aufpreis ist eine Beschichtung in Sonderfarbe nach RAL möglich.

Der Aufbau der Terrassendachinnenbeschattung

Durch die Montage unter der Terrassenüberdachung ist die Terrassendachinnenbeschattung optimal vor Witterungseinflüssen geschützt und sorgt trotzdem für den erforderlichen Sonnen- und Blendschutz auf der Terrasse. Der kompakte Markisenkasten mit nur 134 mm Bauhöhe wirkt nicht störend unter der Terrassenüberdachung. Die Führungsschienen aus Aluminium-Strangpressprofilen bauen nur 70 mm unter der Terrassenüberdachung auf.

Vorteile:

  • Markisenstoff ist vor Witterungseinflüssen geschützt, da unter dem Galsdach angeordnet
  • günstiger Preis,
  • kein Windwächter erforderlich.
Wer darüber nachdenkt die Terrassenüberdachung an mehr als 2 Seiten zu schließen (in richtung Kaltwintergarten bzw. Sommergarten), sollte über eine Wintergartenmarkise nachdenken. 

Die Wintergartenmarkise

WintergartenmarkiseWintergartenmarkisen werden von verschiedenen Herstellern in verschiedensten Ausführungen angeboten.  Eine Wintergartenmarkise wird immer auf dem Glasdach montiert, egal ob Wintergarten, Terrassenüberdachung oder Sommergarten (ein thermisch nicht getrennter Wintergarten ).  Bei Wintergartenmarkisen wir die Stoffbahn durch 2 (oder mehr) Führungsschienen über dem Glasdach gespannt. Im eingefahrenen Zustand ist die Tuchrolle in einem kompakten Markisenkasten geschützt vor Schmutz und Feuchtigkeit.

Auf dem Bild sehen Sie eine Wintergartenmarkise der Firma Markilux.  Aufgrund der Größe kam hier eine so genannte 2-Feldmarkise zum Einsatz, das heißt, der Stoff ist in 2 Felder unterteilt.  Die Wintergartenmarkise wir hier genutzt, um dem Wintergarten und die sich links anschließende Glas-Terrassenüberdachung zu beschatten.

Vorteile:

optimaler thermisch Schutz, da die Wärme oberhalb des Glasdaches entsteht

Nachteile:

höherer Preis im Vergleich zu Terrassendachinnenbeschattungen

Windwächter bei automatischer Steuerung empfehlenswert.

Zusammenfassend dazu kann man folgendes sagen:  Bei offenen Terrassenüberdachungen mit guter Belüftung (mindestens zwei Seiten offen) ist eine Terrassendachinnenbeschattung eine gute Wahl.

Wenn die Terrassenüberdachung später eventuell durch den Einbau von Seitenelementen in einen Kaltwintergarten verwandelt werden soll ist die Mehrinvestition in eine Wintergartenmarkise
auf jeden Fall empfehlenswert.

Windschutz

Auch strenger Windzug  kann das Terrassenvergnügen schnell stören.  Häufig genügt die Installation eines Seitenelemets um die Situation zu verbessern.

 

Zusammenfassung

 

 

Sonnenschutz    
Regenschutz     
Windschutz     
Gelenkarmmarkisen X
Terrassenmarkisen X
Terrassenfaltdächer X
X
Terrassenüberdachungen X

Terrassenüberdachungen mit Markise

X
X
Terrassenüberdachungen mit Markise und Seitenteil(en) X
X
X

 

Weiterführende Informationen:

 

Informationen zur Planung von Terrassenüberdachungen:    http://www.terrassenueberdachung-direkt.de/planung-einer-terrassenueberdachung.html

 

 

 

 

 

 

 


 





















Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 12. September 2014 um 18:22 Uhr